Start Orf News Kuzmanovic: Fotos nach dem Balkan-Krieg

Kuzmanovic: Fotos nach dem Balkan-Krieg

225
0

Kultur


Anfang der 1990er-Jahre sind zigtausende Menschen nach dem Ausbruch des Krieges am Balkan geflohen. Darunter war auch Miro Kuzmanovic, der inzwischen als Fotograf in Lustenau lebt. Er hat nun ein Buch mit seinen Fotografien veröffentlicht – von Reisen zurück in das ehemalige Jugoslawien.

Wenn Kuzmanovic Bilder von flüchtenden Menschen aus der Ukraine sieht, kommen bei ihm Erinnerungen hoch, wie er damals seine Heimat verlassen musste: „Ich weiß, wie sich das anfühlt, wenn man weggehen und alles hinter sich lassen muss.“

Fotostrecke mit 8 Bildern

Fragen, keine Antworten

Lange Zeit wollte er nur vergessen und die Flucht und den Krieg hinter sich lassen. Als 2008 der bosnische Serbenführer Radovan Karadžić im Belgrad verhaftet worden ist, reiste Kuzmanovic über zehn Jahre lang immer wieder zurück in das ehemalige Jugoslawien. Dabei sind zigtausende Fotografien entstanden.

Buch von Miro Kuzmanovic

Anfang der 1990er Jahre ist der Fotograf Miro Kuzmanovic vom Jugoslawien Krieg geflüchtet. Nun ist er in die Länder des ehemaligen Jugoslawien zurückgekehrt und fotografierte. Draus entstand ein Buch.

Seine Fotografien hätten immer etwas mit Fragen zu tun, gar nicht mit Antworten, erklärt Kuzmanovic. Sein Buch trägt den Titel „Signs by the Roadside“.

Quellenlink

Vorheriger ArtikelDie Kandidatinnen und Kandidaten für die Präsidentschaftswahl 2022
Nächster ArtikelSpahn und Söder als Zeugen geladen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein