Start Orf News Medizingeschichte in Bezirksmuseen – wien.ORF.at

Medizingeschichte in Bezirksmuseen – wien.ORF.at

121
0

In Wieden führt Museumsleiter Philipp Maurer um 10.30 Uhr und 13.30 Uhr mit dem Schwerpunkt auf Krankenpflege, Gesundheit und Hygiene durch das Bezirksmuseum. Im Bezirksmuseum Josefstadt wird die Sonderausstellung „Johanna, Maria, der Kaiser, ein alter Löwe und die Welt. Die Apotheken der Josefstadt“ eröffnet. Über „Victor Adler: Medizin und Politik“ spricht um 11.00 Uhr Ecevit Uzunkaya im Bezirksmuseum Mariahilf.

In Simmering findet um 11.30 Uhr der Vortrag „Senf: Heilpflanze, Würzmittel & Simmeringer Spezialität“ statt. Zudem wird hier die Ausstellung „Medizin in Simmering- Lazarett, Ärzt*innen & Apotheken“ eröffnet. Außerdem ist die Sonderausstellung „Mautner Markhof – Vom Biedermeier ins 21. Jahrhundert. Eine Unternehmens- und Familiengeschichte“ zu sehen.

Fotostrecke mit 4 Bildern

Die Hausapotheke des Krankenhauses St. Elisabeth, 3., Landstraßer Hauptstraße 4a, 1959


Wiener Bezirksmuseen

Wien 3, Mauthner-Markhofsches Kinderspital


Österreichische Nationalbibliothek

Mautner-Makhofsches Kinderspital im dritten Bezirk

Neue Kliniken des Allgemeinen Krankenhauses, Totalansicht mit Haupteingang, 9., Lazarettgasse 14. Um 1914.


Walter Nagel GmbH & Co. KG

Neue Kliniken des Allgemeinen Krankenhauses um 1914.

Krankenanstalt Rudolfstiftung mit dem ursprünglichen Haupteingang in der Boerhaavegasse 8, vor 1905.


Walter Nagel GmbH & Co. KG

Krankenanstalt Rudolfsstiftung vor 1905

Obduktionsprotokolle im 15. Bezirk

Im Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus wird die Sonderausstellung „Medizin, Gesundheit, Wohlbefinden“ mit zwei Präsentationen eröffnet. Ab 10.30 Uhr wird die Broschüre „Die historischen Obduktionsprotokolle des k.k. Kaiserin-Elisabeth-Spitals“ von Barbara Büchner vorgestellt. Thomas Reithmayer hält den Vortrag „Von Cholera bis zu Corona. Leben und Sterben in Rudolfsheim-Fünfhaus“.

Zu Gast im Bezirksmuseum des 15. Bezirks ist Eduard Winter, Sammlungsleiter der Pathologisch-anatomischen Sammlung im Narrenturm. Ergänzend wird in der Galerie 15 die Kunstausstellung „Quarantäne-Zeichnungen über ein Virus, die niemals viral waren“ von Georg Riesenhuber gezeigt.

Das Rettungswesen in Hernals und Brigittenau

Im Bezirksmuseum Hernals stellt im Rahmen der Ausstellungsöffnung von „Medizinische Einrichtungen in Hernals“ Kurator Erich Müllner ab 10.15 Uhr das Rettungsmuseum Wien vor. Auch in Brigittenau wird das Rettungswesen thematisiert: Um 10.30 Uhr spricht Andreas Zajicek, Rettungsdienstleiter der Berufsrettung Wien über „Die Rettungsstation und das Leben als Rettungssanitäter“. Um 13.30 Uhr folgt eine Nestroy-Collage in Form einer literarisch- musikalischen Lesung unter dem Titel „Lachen ist (immer wieder) die beste Medizin!“.

Der Historiker Hans Werner Bousska präsentiert im Bezirksmuseum Meidling um 10.30 Uhr die Begleitpublikation mit 220 historischen Fotografien ab dem späten 19. Jahrhundert aus den reichen Beständen der Wiener Bezirksmuseen. Die beeindruckenden Bilder dokumentieren Apotheken, Spitäler, Sanatorien und Entbindungsanstalten in vergangenen Zeiten und zeigen die einstigen Verkaufsräume, Krankenzimmer und Operationssäle. Erhältlich ist die Publikation in den Bezirks- und Sondermuseen und im Buchhandel.

Den Tag der Wiener Bezirksmuseen, an dem in allen teilnehmenden Standorten ein stadtgeschichtliches Thema aus der Perspektive des jeweiligen Bezirks präsentiert wird, findet seit 2007 jeweils im März statt. Das Jahresthema wird vom Dachverband, der Arbeitsgemeinschaft der Wiener Bezirksmuseen, vorgeschlagen. Wegen der Coronavirus-Pandemie hat es in den Jahren 2020 und 2021 keinen Tag der Bezirksmuseen gegeben.

Quellenlink

Vorheriger ArtikelPutins Krieg und die Energie
Nächster ArtikelModerna: Studie mit bivalentem Impfstoff gestartet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein